Asylmißbrauch stoppen!

http://youtu.be/iLOWqCibT10

Am 13. Oktober 2012 zeigten Mitglieder der Bürgerbewegung pro Deutschland vor dem Reichstag Gesicht gegen den Asylmißbrauch in Deutschland. Rund 3.000 Demonstranten aus dem rot-grünen Spektrum waren auf den Beinen, um „Grenzen auf für alle“ zu fordern. Unser Videofilm berichtet von diesem Tag und vermittelt Argumente gegen die ungebremste Zuwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen nach Europa.

Kategorie: DeutschlandNachrichten

Kommentare (31)

Trackback URL | Kommentar Feed

  1. Dieter sagt:

    Der Steuerzahler in Deutschland wird für das Jahr 2012 über 1.000.000.000 (eine Milliarde) Euro allein für Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz blechen müssen.

    Da von Januar bis August die Anerkennungsquote als Asylberechtigte bei nur 1,40 Prozent lag, kann man von den anderen 98,6 Prozent also vermuten, dass es sich hier im Allgemeinen um Asylbetrüger handelt.

    Wie lange lassen wir Deutschen uns noch das hart erarbeitete Geld auspressen? EU, (T)Euro-Rettung, Asylbetrug, Afghanistan-Krieg… Es reicht!

  2. Michael Marcellus sagt:

    Wenn die Behörden ihre Arbeit richtig tun, dann können diese sogenannten Asylbewerber gar nicht hier sich aufhalten. D.h. man sollte erst einmal sich auf die Bürokraten konzentrieren, denn es sind diese Leute, die die Anträge bewilligen oder ablehnen…

  3. Wahrfinder sagt:

    Dank an Pro Deutschland!

    Wieder war das schrille und pöpelnde Geschrei der roten Antifa vor dem Sitz der deutschen Regierung zu hören.
    Haß und utopische Forderungen brüllte diese “Liane” den Berlinern und ihren internationalen Gästen in die Ohren. Wo bliebe wohl der Wohlstand dieser Schreihälse und ihrer “No Border”-Gäste, wenn ihre Forderung: “Deutschland verrecke!” verwirklicht wäre?

    Hoffentlich wachen Regierung und Behörden endlich auf!
    HIER EIN WECKRUF:

    Hallo Regierung,

    zu Asyl-Fragen PRO DEUTSCHLAND befragen!

  4. Heinz Schulz sagt:

    Meine Kommentare sind ja immer etwas härter und deutlicher.
    Bei 3000 Gegendemonstranten kann ich nur 3000 Idioten erkennen die nicht wissen was sie tun. Die heutigen “Alternativen” werden später genau das sein was heute die “68er” sind. Angepasst und oftmals im Staatsdienst.

  5. battlehym sagt:

    Kriminelle Arabische und Türkische Clans, Salafisten, Kriminelle Ausländer und Banden, Hütchenspieler, Dealer, Ehrenmörder,Rockerbanden,Intensivstraftäter, wie lange will sich der Deutsche Staat das noch anschauen und dulden. Verschärft die Gesetze und die Strafen.Es soll hier nicht gegen Ausländer gehen, sondern darum jeden zu Schützen in unseren Land ob Deutscher oder Ausländer, der hier friedlich lebt. Nicht Banken und die Wirtschaft, oder unsere Geldgierigen Politiker sollen hier bestimmen ,sondern die Bürger.

  6. Sebastian sagt:

    “Da von Januar bis August die Anerkennungsquote als Asylberechtigte bei nur 1,40 Prozent lag, kann man von den anderen 98,6 Prozent also vermuten, dass es sich hier im Allgemeinen um Asylbetrüger handelt.”

    Man kann das blos vermuten wenn man sich nicht mit dem Thema beschäftigt. Hier einige Erläuterungen http://www.muenchner-fluechtlingsrat.de/index.php/Main/Anerkennungsquote

    Neben den Blick auf die Kosten, die uns die anerkennung humanitärer Werte bringt, darf man nicht vergessen übersehen dass wir reichlich davon profitieren, dass ein Teil der Welt in Armunt und Unsicherheit lebt. Deutsche Rüstungsfirmen befeuern das mit Exporten im Umfang von 4 Mrd. Euro jährlich.

  7. Mario Malonn sagt:

    @Sebastian

    So, so WIR(!) “profitieren reichlich davon, daß ein Teil der Welt in Armut und Unsicherheit lebt. Deutsche Rüstungsfirmen … bla, bla.”

    Aus welcher DDR-Irrenanstalt hat man Sie denn entlassen? Schönen Gruß an den Genossen Parteisekretär in der Gummizelle nebenan.

  8. Sebastian sagt:

    Solche Beschimpfungen sagen doch nur was über den aus der sie gebraucht. Ist das der übliche Ton, dass der Moderator sowas durchlässt? Ein ganz toller Verein! Und da wundert sich noch jemand dass sie überall auf Ablehung stossen?

  9. Martin Brandt sagt:

    @ Danke, lieber Sebastian (ich darf Sie doch noch so nennen,trotz der harschen Diskussionen??)für die Auskünfte. Leider entpuppen sich Ihre Richtigstellungen als das, was ein auch in Ihren Kreisen überaus populärer Philosoph als “bescheidwisserische Schnelldenkerkultur” entlarvte. Eine Bitte: rechnen Sie mal um, wieviel % des gesamten Exportes diese 4 Mrd. sind…Wir sehen uns bei der nächsten Demo wieder, ok?

  10. Sebastian sagt:

    Was wollen sie denn wissen? Wenn es um Asylbedürftigkeit geht, dann spielt die Gerechtigkeitsfrage in der Welt eine Rolle. Insbesondere unsere Exportwirtschaft profitiert davon dass wir uns aus armen Regionen mit billen Rohstoffen versorgen können, davon dass unterentwickelte Ökonomien Technologie bei uns teuer einkaufen müssen. Als Verbraucher davon dass woanders auf der Welt Menschen unter niedrigen Arbeitsbedingungen uns mit Produkten beliefern usw. usf. Diese Ungleichverteilung ist weiterhin Mitursache für Kriege und politische Verwerfungen, welche Menschen zur Flucht aus ihrer Heimat bringen.
    Daher ist es nur die halbe Seite der Medaille einseitig mit den Kosten zu argumentieren (von humanitären Beweggründen ganz abgesehen), oder noch viel weniger als bescheidwisserische Schnelldenkerkultur.

  11. Martin Brandt sagt:

    Hab´nicht mit den Zahlen/Daten/Fakten angefangen.

  12. Fräulein vom Amt sagt:

    Sehr geehrter “Sebastian”,

    Ihre Fakten sind unwahr, Ihre Logik ist fehlerhaft. Ich habe leider jetzt wenig Zeit um mich Ihren geistigen Ergüssen zu widmen. Aber ganz kurz:

    1. der Deutsche Export profitiert insbesondere von den Technologieleistungen Deutscher Unternehmen und nicht von billigen Rohstoffen, so wie Sie es hier falsch behaupten.

    2. Es gibt keine “unterentwickelten Ökonomien” die bei uns teuer einkaufen müssen. Wer sollte das sein? Ein Staat oder ein Unternehmen? Wen meinen Sie? Nennen Sie Fakten und Zahlen mit Quellen.
    Wenn es tatsächlich “unterentwickelte Ökonomien” geben sollte, sind diese kaum deshalb unterentwickelt, weil die Preise für Hochtechnologie sie daran gehindert haben sich zu entwickeln. Wer das glaubt ist ein Narr. Langfristig ist nur Bildung der Schlüssel zum ökonomischen Erfolg. Und Bildung ist immer bezahlbar!

    3. “… dass woanders auf der Welt Menschen unter niedrigen Arbeitsbedingungen uns mit Produkten beliefern usw. …”
    Ich habe noch keinen Bananenkrieg oder Kaffeekrieg erlebt, den wir Deutschen zu verantworten haben. Und Was meinen Sie mit politischen “Verwerfungen”?

    Fakt ist, die allermeisten Zuwanderer kommen nach Deutschland um abzukassieren, und nicht um mit in Deutschland erworbener Bildung Ihre Heimat zu beglücken.Das was Sie bisher hier zum Besten gegeben haben, erinnert an die platte Propaganda der SED-Regierung. Wäre schön, wenn Sie mehr zu bieten haben. Ich habe Heute wenig Zeit und kümmere mich später um Ihrer Kommentare. Bis dahin

    Ihr

    Fräulein vom Amt

  13. Sebastian sagt:

    Ich sage nur was ich denke, das hier ist keine Prüfungsveranstaltung. Weitergehendes können sie selber suchen.

    Aber ein paar Beispiele:
    1. Uran als wichtiger Kernbrennstoff ist hierzulande wegen der Umwelt- und Gesundheitsproblematik nicht mehr abbaubar.
    2. Es gibt vermutlich keinen Hersteller für MRT-Geräte in Afrika.
    3. Coltan-Krieg

    Mit “Fakt ist” beginnen meist sehr plumbe subjektive Meinungen.

    Sind die “allermeisten” Empfänger von jedweden Sozialleistungen auch Menschen die blos “abkassieren”? Ist das hier Pro-Deutschland oder Pro-Denkschubladen?

    Und liegt die Abhängigkeit von Transferleistungen nicht vorallem daran, dass Asylbewerber keine Arbeitserlaubnis bekommen? Das ist einer der Kritikpunkte der Demonstrierenden in Berlin.

  14. Fräulein vom Amt sagt:

    Zu Ihren Fragen

    1. Ja, die allermeisten Asylsuchenden sind Asylbetrüger und ausschließlich in Deutschland um abzukassieren.

    2. Das ist die Homepage von Pro-Deutschland, LV Berlin

    3. Nein

  15. Martin Brandt sagt:

    @ Basti und Fräuleinchen: Die Diskussion ist nicht nur anregend, sie hat mir auch endlich den entscheidenden Hinweis geliefert, aus welcher dunklen (im wahrsten Sinne!!!)Ecke Seb 2 hervorkam! Ein profunder (?) Afrika-Kenner. Die mag ich besonders gerne. Immer auf die Kleinen nach dem Motto: Wissen ist Macht, nix wissen macht auch nichts, werd´ ich eben Politiker, Berater oder Experte! Wer oder was sollte denn im Kongo oder wo auch immer moderne Produkte verbrauchen wollen, Sebbi? Lieber nehmen ddoch das Geld um (wie Sie schon keck angemerkt haben, böse, böse deutsche Panzer zu kaufen, damit der Nachbarböse niedergemacht werden kann. Da ich ein überaus liebevoller Mensch und keineswegs auf unfruchtbaren Streit aus bin, schlag´ich mal im Interesse unser aller Zeitfonds vor, Sebbi,Sie, schauen jetzt erstmal in die Import-Exportstatistiken und träumen weiter von der sozialistischen Zukunft Deutschlands (bis Sie von den kalten , bösen Tatsachen (im Volksmund auch frech ökonomische Wahrheiten genannt)aufgeschreckt werden. Sollte es länger als beabsichtigt dauern, genehmigen Sie sich einen faitgetradeten Tee.

  16. Sebastian sagt:

    Kein einziges Argument, aber andere verächtlich machen wollen. Das kann doch nur nach hinten losgehen. Kommen sie mal runter von ihrem hohen Ross, das ist nämlich nur ein sturer Esel, der ständig an die Wand prallt, und die Wand verantwotlich macht. Sie stellen ja richtig fest dass Pro-D. Aktivisten auf breite Ablehnung stossen. Wer soll auch mit solchen Charakteren etwas zu tun ahben wollen?!

  17. Fräulein vom Amt sagt:

    @Sebastian
    “… liegt die Abhängigkeit von Transferleistungen nicht vorallem daran, dass Asylbewerber keine Arbeitserlaubnis bekommen?”

    Nein. Diese Produktionskräfte braucht niemand in der Deutschen Industriegesellschaft des beginnenden 21. Jahrhunderts. Wofür auch? Putzkräfte haben wir inzwischen genug. Vielleicht kommt ja irgendwann das Döner-Abitur, das wäre dann eine Option.
    ;o)
    Diese Scheinasylanten beherrschen weder unsere Sprache noch haben sie die (Aus-)Bildung oder Qualifikation, um am Deutschen Arbeitsmarkt zu bestehen. Das müssen sie auch nicht , denn die Alimentierung durch den Deutschen Steuerzahler belohnt weder Leistung noch Integration. Wer Leisten will, geht nach Australien in die Schweiz nach Kanada oder die USA. In Deutschland brauchen diese “Fachkräfte” nur Kinder zu zeugen und können ohne Arbeit ihrer “Religionsfreiheit” nachgehen. Damit kommen sie dann materiell besser über die Runden, als mit jeder Arbeit in ihrer Heimat.
    Das wird aber nur so lange funktionieren, wie das Mehrwert produzierende gesellschaftliche Moment -das produktive Bürgertum(!)- mit Abgaben an den politischen Staat diese Last schultern kann und will.
    Ich empfehle Ihnen dazu als kurzweilige Lektüre “Kritik an der Hegelschen Staatsphilosophie” und “Der Ursprung der Familie des Privateigentums und des Staats”. Da Sie die einfachsten ökonomischen Zusammenhänge (auch der bürgerlichen) Gesellschaft nachlesen. Und wenn Ihnen das alles zu altbacken und zu philosophisch ist, lesen Sie “Deutschland schafft sich ab”. Es lohnt sich! Bis dahin

    Ihr

    Fräulein vom Amt

  18. Sebastian sagt:

    Ein Kritikpunkt der Protestierenden in Berlin ist, dass es keine Sprachkurse für Asylbewerber gibt. Verweigerung von Intergration.

    Bei Flucht stellt sich die zentrale Frage wohin man es schafft. Mit einen Fischkutter kommt man nicht über den Ozen.

    Ganze Gruppen als arbeitscheu und nur zur Putzkraft tauglich hinzustellen ist die übliche Voreingenommenheit oder Projektion.
    Beim Recht auf Asyl spielt es auch keine Rolle ob jemand bestausgebildet nach Deutschland kommt. Faktisch dürfen Asylbewerber aber auch nicht in abhängigen Tätigkeiten arbeiten die sie beherrschen.

  19. Fräulein vom Amt sagt:

    @Sebastin

    1. Integration ist eine Bringschuld und Deutschland ist nicht verpflichtet Sprachkurse aus Steuermitteln zu finanzieren.

    2. “Beim Recht auf Asyl …” Meinen Sie politisches oder wirtschaftliches Asyl? Es gibt keinen Anspruch auf Asyl aus wirtschaftlichen Gründen. Politisches Asyl bekommen ca. 1,4% der Asylantragsteller.

  20. Sebastian sagt:

    Das hatten wir schon. Hinzu kommen 14,9% nach der Genfer Flüchtlingkonvention wegen Verfolgung aufgrund ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe und politischer Überzeugung und für weitere 5,9% gilt ein absolutes Abschiebungsverbot.
    Hier nochmal der Verweis, so schwer ist es doch nicht sich mal ein paar Details anzuschauen:
    http://www.muenchner-fluechtlingsrat.de/index.php/Main/Anerkennungsquote

    Das mit der Bringschuld hat man in Deutschland über Jahrzehnte so gesehen und falsch gemacht, und nicht zuletzt daraus haben sich die bestehnden Probleme entwickelt. Hinzu kommen Feindseligkeiten und Benachteiligungen im täglichen Leben. “Betrüger”, “Abkassierer” und “Scheinasylanten” sind die dazugehörigen Vokabeln.
    Im Bereich des öffentlichen Dienstes hat man die Benachteiligung erkannt und stellt vermehrt Menschen mit einem anderen kulturellen Hintergrund ein. Im meiner kleinstädtischen Heimat würde diese Selbstverständlichkeit schon für dummes Geschwätz sorgen, so wie es Menschen gibt die so verbohrt sind dass sie Vereine und Parteien gründen wenn ein Gemeindehaus gebaut werden soll oder sich künstlich darüber aufregen wenn eine Arzthelferin ein Kopftuch trägt. Während man eine Fremdsprache und einen Beruf lernen kann sind verfestigte Denkschemata kaum zu überwinden. Leben sie wohl damit.

  21. peter sagt:

    Hallo erstmal ,

    Irgendwie werden hier sehr oft die Höflichkeitsformen vergessen , was aber eigentlich eine Deutsche Tugend ist .

    @marion Malone
    Warum müssen Sie eigentlich in jedem zweiten Post so direkt auf die Leute losgehen , fehlende Argumente ?

    Ich habe mir das Pro und Contra mal durchgelesen und verstehe als Bürger Deutschlands nicht wo ihre Probleme liegen !

    Klar sollte man den Missbrauch von Steuergeldern Stoppen da stimme ich Pro Deutschland nicht umbedingt zu , aber ich Stimme dem gesunden Menschenverstand zu.

    Intergrationskurse oder Spachkurse , sorry Sebastian aber da muss ich ihnen wiedersprechen .

    Als Beispiel :

    Bedingt durch meine Kinder merke ich das viele an diesem Angebot gar kein Interesse haben , in der Grundschule meins Kindes werden , Spezielle Deutsch Kurse angeboten , Nachmittags/Abend nach dem eigentlichen Untericht nicht etwa für Kinder damit sie es einfacher haben in der Schule nein für Eltern damit sie etwas z.B. auf dem Elternabend verstehen .
    Mit welchem Erfolg ?
    Von 20 eingeladenen Eltern erscheinen 2 .
    Man sollte nicht alle über einen Kamm scheeren das ist Richtig , man sollte aber auch stärker Kontrollieren denn es kann nicht sein das ich in ein Land komme und verlange das sich das Land mir anpasst und nicht anders rum .
    Zu Pro-Deutschland , wie ich schon mal schrieb , was aber nur eine Einladung und keine Offizielle Stellungsnahme brachte weil ich mir davon einfach mehr erhofft habe :
    Wann hören Sie auf auf einem Thema rum zu Hämmern was kaum einen Interessiert ?
    Taten sagen mehr als 1000 Worte beschreibt es glaube ich sehr gut .
    Sie beschreiben sich selbst als Bürgerbewegung , wo ist die Bewegung ?
    Eine Bewegung ist dann gestorben wenn sie zum Stillstand kommt und Bewegung fehlt in ihrer Arbeit im Moment .
    Gelegentliche Demos damit man im Gespräch bleibt , ich weis ob Positiv oder Negativ , mehr kommt nicht.
    Wo bleibt denn die Arbeit am “Deutschem Volke ”
    Wie ich schon schrieb , wo ist die Arbeit wo der Erfolg oder besser was haben sie dem Berlinern in denm Letzen Jahr gebracht oder was haben sie für ihn getan ?
    Wenn ich es richtig sehe , gibt es im Moment 3-5 Stammtische die sich ein mal im Monat treffen um bei nem Bier über Sachen zu Diskutieren die A: keinen oder wenig inhaltlichen wert haben und b: schon 2000 mal diskutiert wurden .
    Mir fehlen bei ihnen die Ideen , die den Deutschen wirklich Interessieren .
    Es gibt so viele Themen Inlands aber Pro-Deutschland rennt nur immer diesem einem Thema hinterher , der Böse Islam .
    Nur mal so als Bsp . Was hat denn die Christliche Kirche von ein paar 100 Jahren mit ungläubigen gemacht ?
    Nicht das selbe was Radikale Moslems heute machen ?
    Lassen wir das Thema.
    Vieleicht schafft es Pro-Deutscland ja mal irgendwann über den Tellerrand zu schauen .
    Es gibt viel in Deutscland zu tun und der Anfang ist bestimmt nicht damit gemacht den bösem Asyl suchenden zu verteufeln.

    einen schönen Tag wünsche ich Ihnen trotzdem und bin mal gespannt ob ein kommentar kommt

  22. Fräulein vom Amt sagt:

    Ja, da lässt sich wohl nicht nur Einer einen Bären aufbinden … Die Migrationsindustrie klagt und diese Leute kommen promt per Gerichtsentscheid in die soziale Hängematte.

    Das mit der Bringschuld, ist eine ganz prima Sache. Vor wenigen Jahrzehnten gab es nicht massenhaft asoziale Zuwanderer, die mit ABM und Quotenregelungen statistisch sozialisiert wurden.
    Menschen sind nicht gleich, sondern unterschiedlich und dadurch ergeben sich Vor- und Benachteiligungen. Nun hat man in Deutschland so ziemlich jede Chance, sich durch Fleiß und Disziplin Bildung anzueignen und den, aus Bildungsmangel entstehenden ökonomischen Nachteilen zu entgehen. Das klappt z. B. bei zugewanderten Asiaten hervorragend! Und die sehen noch “fremdländischer” aus als die allermeisten türkische und arabischen Moslems, die lt. PISA-Studie die schlechtesten Bildungsleistungen erbringen.
    Dann müssen eben Quotenregelungen her, weil in der Bunten Republik nicht sein kann, was nicht sein darf.

    Diese Rot-Grüne-Sozialismusscheiße mit ihrer Nivellierungs-Unkultur, findet bei Leistungsverweigerern großen Zuspruch. Bei den Leistungsträgern kaum, denn die müssen das ja auch bezahlen!

  23. Rechtschaffen sagt:

    Unterentwickelte Ökonomien verkaufen ihre Rohstoffe für Waffen,um sich des Neides ihrer nicht Rohstoff besitzenden Nachbarstaaten zu erwehren.98% der Bevölckerung in Afrika profitieren nicht von den Profiten und kommen auf die putzige Idee in die Länder der Waffenlieferanten als Asylbetrüger zureisen.

  24. Fräulein vom Amt sagt:

    @peter

    Zu Ihren unqualifizierten Vorwürfen: Ich verteile mind. 25 Std/Woche die pro Deutschland Zeitung in die Hausbriefkästen der Stadt. Auch andere Aktivisten sind ähnlich aktiv.

    Wo sind Sie denn am Sonntag-Vormittag, wenn sich Pro-Deutschland-Aktivisten regelmäßig die Füße platt laufen um die Medienblockade zu durchbrechen und die Hausbriefkästen beliefern?

    Lassen Sie sich in unseren Email-Verteiler eintragen, dann erfahren Sie die Termine für unsere Verteilaktionen von Montag-Sonntag und können sich mit handfester Verteilarbeit einbringen.

  25. Martin Brandt sagt:

    Also mea culpa: wir brauchen Asylanten!!!! Wir gutmeinenden Deutschen dürfen zwar nicht mehr Neger oder Kameruner sagen, aber wenn deren Asylterroristen anreisen, muß man sie nur kurz schütteln, dann wird das Bruttosozialprodukt schon kräftig ausgeweitet: Kuckst Du hier bei Frankfurter Allgemeine(Rhein/Main)
    Mann schmuggelt 183.000 Euro in alten Turnschuhen

    26.10.2012 · Nach der Festnahme stellte er erst einmal einen Asylantrag. Ein 47-jähriger Mann hat am Frankfurter Flughafen versucht, 183.000 Euro Bargeld nach Deutschland einzuschmuggeln.

    Sie waren in alten Turnschuhen versteckt: 366 Fünfhunderteuro-Scheine.

    Das Geld hatte der 47-Jährige in alten Turnschuhen versteckt, wie die Bundespolizei am Freitag in Frankfurt mitteilte. Der Mann aus Kamerun war am Vortag den Ermittlern aufgefallen, weil er mit einem gefälschten französischen Pass einreisen wollte. Von dem kleinen Vermögen in seinem Koffer wollte er nichts gewusst haben. Die Beamten vermuteten, dass die 366 Fünfhunderteuro-Scheine aus kriminellen Geschäften stammen und beschlagnahmten sie. Der 47-Jährige stellte nach seiner Festnahme einen Asylantrag.
    Na klar, und es wird sich auch ein Gericht finden, daß ihm politische Verfolgung attestiert. Evtl könnte er sogar in NRW eine Anstellung als staatlich geprüfter Islamlehrer finden, das Grundgesetz verhöhnen und Beamte anlügen versteht er doch schon, ist also Scharia-tauglich.

  26. Martin Brandt sagt:

    Asylantrag? Asylantrag! Asylantrag

    Natürlich, warum denn nicht, wenn man schon mal in Deutschland ist. Asyl ist gleichbedeutend mit Einbürgerungsantrag. Wenn es ganz schlecht läuft:
    Antrag-Ablehnung-Rechtsanwalt-Duldung-Abschiebung-Rechtsanwalt-Ablehnung-Presse-Duldungsverlängerung-Abschiebung-Rechtsanwalt-Bürgerinitiative-Claudia Roth-Amnesty(oder Roth-Amnesie-weiß nicht so genau…) International-europäische Gerichtshof für Menschenrechte-Anerkennung. Familiennachzug.
    Dies sind doch noch alles nur Testballons, aus Schwarzafrika kommen demnächst mehr als 10.000.000 Antragssteller. Es wird der EU genehm sein, das angeblich alternde Deutschland mit 47-jährigen Afrikanern zu füllen. Wie war das noch in den französischen Vorstädten? Aber ich mach´mir schon Sorgen, sollen dann neben türkisch auch noch 500 Sprachen vom schwarzen Kontinent den Deutschen aufgezwungen werden?

  27. Günter Billstein sagt:

    Sebastian:

    Wie es werden keine Deutsch-Sprachkurse angeboten.
    Jetzt erkenne ich ebenso ,das Du nicht ganz klar
    bist.
    Es werden seit je her Sprachkurse insbesondere für
    Muslime angeboten. Die Realität sieht aber so aus,
    das man sich in den Sprachkurs als muslimischer
    Migrant einträgt, diesen aber nich beginnt oder auch
    nicht zum Erfolg bzw. zum Ende führt. Darüber gab es
    einschlägige Berichte die Dir wohl entgangen sind.
    Darüber hinaus wird von Deinen muslimischen Kultur-
    freunden unsere deutsche Sprache, – sowie auch unsere deutsche Kultur in jeder Weise bojkotiert und abgelehnt.
    Dies hat damit zu tun, das der Islam und das Christen-
    tum nicht vereinbar ist und demzufolge hier inDeutschland
    nicht praktizierbar ist. Die Zielsetzung des Islam ist,
    hier eine Scharia weiter voranzutreiben und unser
    deutsches Grundgesetz abzuschaffen. Man ist bereits
    auf dem besten Wege dahin. Hinzu kommen tägliches Lügen
    und Betrügen der Muslime uns gegenüber. Die meisten
    Menschen lieber Sebastian, werden es erst zu spüren
    bekommen, wenn es quasi schon bereits zu spät ist.
    Wo wanderst Du dann aus ???????????????????????????????

  28. Sebastian sagt:

    Herr Billstein, die Kundgebung von Pro-Berlin bezog sich auf den Asyl-Strike, und dieser hat die Situation von AsylBEWERBERN zum Gegenstand. Soweit mir bekannt hat der Bund im letzten Jahr die Förderung von Sprachkursen für ebendiese eingestellt. Die Protestierenden in Berlin äussern konkret:
    “9- SPRACHKURSE
    Dass es keine Möglichkeit gibt, als Asylsuchende_r die deutsche Sprache zu erlernen, gehört auch zu dieser SYSTEMATISCHEN Form der Isolation der Nicht-Deutschen. Es ist unser Recht, die Möglichkeit zu haben, die deutsche Sprache zu erlernen.”
    http://asylstrikeberlin.files.wordpress.com/2012/08/first_declaration_german.pdf

    Soweit klar genug?

    Ansonsten sehr anschaulich, in welchem Stil Pro-Berlin-Anhänger hier diskutieren und sich positionieren. Ohne beleidigende Äusserungen kommt man nicht aus. “Ziegenzüchter-und Kamelmistsammlermilieu”, “asoziale Zuwanderer”, “Asylterroristen”. Und mit solch einer Geisteshaltung will man politisch mitreden? Da kann man noch so viele Zettel verteilen und sich die Füße platt stehen, so ein unkultivierter Umgang ist doch völlig inakzeptabel.

  29. Fräulein vom Amt sagt:

    @Sebastian “… Dass es keine Möglichkeit gibt, als Asylsuchende_r die deutsche Sprache zu erlernen, …”

    Genau diese Möglichkeit hat jeder Asylant. ein Langenscheidt(Deutsch) aus der Stadtbibliothek leihen und ganz einfach mal Deutsch lernen.
    Nicht Hilfe fordern und faul den Staat erpressen, sondern Initiative zeigen und in Form von eigener (Lern-)Leistung, Akzeptanz erringen und Erfolg haben. Nicht vom Staat windeln lassen, sonder selber “auf´s Töpfchen gehen”.

    Kapiert, Sebastian?

  30. Martin Brandt sagt:

    @ Sebbi 2, die Leute sind doch hier, um die furchtbaren Lebenswelten ihrer Heimat hinter sich zu lassen, oder? Und was reden Jelpkewelpen wie Sie den armen Kerlen und ihren Innen ein? Fordern, fordern, fordern. Bestätigen Sie und Ihresgleichen so Ihre Existenzberechtigung? Oder gar damit, uns der Falschdenke zu zeihen? Müssen wir Ihnen gar danken? Stegemann wird “not amused” sein. Aber ist er sowieso selten, wie Sie ja einem unserer U-Boote erzählt haben. Übrigens nochmal danke für die Torteninfo aus München, hat uns sehr geholfen (s. Stegi..).

  31. Sebastian sagt:

    Brand, ich weiss nicht wer Stegemann ist, von welchen U-Booten Sie sprechen, ich unterhalte mich auch nicht mit Schiffen. Wenn Sie mich doppelt sehen rate ich mal zum Augenarzt zu gehen.