Radikaler Islam, modern verpackt

8. Oktober 2016
islamisch-zeitung

An bestimmten Verkaufsständen kann in Berlin die Islamische Zeitung, kurz IZ, käuflich erworben werden. Mit einem seriösen Äußeren soll der Eindruck erweckt werden, dass es sich hierbei um eine liberale, weltoffene und politisch sowie religiös neutrale Zeitung handelt.

Bei der genaueren Betrachtung des Printmediums entsteht aber ein anderer Eindruck, besonders beim Lesen der Artikel über die „Halal-Schlachtung”. In mehreren Zeitungsartikeln wird auf die Dringlichkeit der betäubungslosen Schlachtung hingewiesen, obwohl diese weder im Koran, noch in der Sunna explizit genannt bzw. gefordert wird.

Der schlichte Versuch, mit solch einem Medium die Attraktivität des Islam zu erhöhen, ist ein weiterer Beleg für die schleichende Islamisierung der Gesellschaft.

Interessant wird es, wenn der Gründer der Zeitung, der Rechtsanwalt Andreas (Abu Bakr) Rieger, porträtiert wird. Dieser äußerte sich in Bezug auf den Holocaust „enttäuscht”, weil die Deutschen nicht alle Juden vernichtet hätten. Diese Aussage bewegt sich definitiv im strafrechtlichen Bereich, und man stelle sich vor, Autoren der konservativen Zeitung „Junge Freiheit” hätten ähnliche Äußerungen getätigt. Die berechtigte Entrüstung der Medien wäre die Konsequenz.

Auch im Bereich der deutschen Geschichte werden diffuse Positionen bezogen; eine von denen ist es, den deutschen Dichter Goethe als Moslem zu bezeichnen. Es zeigt sich deutlich, dass nicht nur die deutsche Geschichte in alle Richtungen verdreht wird, sondern dass beim Zeitungsgründer ganz offensichtlich antisemitische Neigungen vorzufinden sind.

Wie sollen wir mit einem solchen islamischen Printmedium umgehen?

Bisher scheint die Auflage der IZ gering zu sein, aber da die islamische Szene und Struktur in Deutschland wächst, muss mit einer Vergrößerung der Reichweite gerechnet werden. Wichtig dabei ist die seriöse und fachgerechte Aufklärung über die Islamisierung, die in unserer Gesellschaft stattfindet.

Natürlich muss zwischen dem Islamismus als Ideologie, die unter dem Deckmantel der Religion von Extremisten und Salafisten getragen wird, und liberalen Muslimen unterschieden werden. Die IZ ist jedenfalls eindeutig dem radikalen Spektrum zuzuschreiben. Ob damit tatsächlich die islamische Parallelgesellschaft gestärkt werden kann, wird die Zukunft zeigen.

Bento Motopa
online-shop